arrowawardbinbottlebottlescartcheck_green_xlcheckeditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Logo von Weingut Ernst Heinemann
Profilbild von Weingut Ernst Heinemann
  • Lothar Heinemann

  • Deutschland / Baden

  • 17,0 Hektar

  • Versand- und Zahlungsinformationen

Weingut Ernst Heinemann

Das Weingut Heinemann im Markgräflerland erzeugt Weine auf Spitzenniveau. Auf einer Anbaufläche von 13 ha gedeihen auf dem Batzenberg unterschiedlichste Rebsorten. Heinemann verfügt dabei über einige der besten Steillagen am Batzenberg. Diese sind zwar schwer zu bewirtschaften, aber der Aufwand lohnt sich. Bodenverhältnisse, von tonigem Lehm über Löss mit hohem Kalkgehalt und Verwitterungsgestein, ermöglichen jeder Sorte den idealen Standort. Die Natur schafft so die Grundlage für »terroir«-geprägte Weine von bester Qualität, die Voraussetzung für ein unverfälschtes Geschmackserlebnis.

Dabei sind die Erträge auf durchschnittlich 50 Liter Ertrag reduziert, bei den Topweinen eines Jahrgangs sogar nur auf 30 bis 40 Liter. Nur kerngesunde Trauben kommen in die Bottiche.

Die hervorragenden Bedingungen werden unterstützt durch umweltschonenden Anbau, eine natürliche Dauerbegrünung sowie CO2-neutrale Produktion in Form von moderner Solartechnik.

Produkte im Shop

48 Ergebnisse
  • 1
  • 2
48 Ergebnisse
  • 1
  • 2

Seinen Ursprung hat das Weingut Heinemann bereits im Jahre 1556 in Scherzingen am Batzenberg. Die Familie Heinemann kann seit über 460 Jahren auf eine stolze Weinbaugeschichte zurückblicken:

Tradition, Erfahrung und stetige Weiterentwicklung der Weinbautechnik sind die Basis für Weine von hervorragender Qualität.

Lothar Heinemanns Großvater Ernst wusste schon 1930, wie man den Wein in die Gastronomie bringt. Oft war er mehrere Tage unterwegs, um die Schätze aus dem Markgräfler Land über die Berge des Schwarzwaldes zu transportieren. Mit seinen Weinfässern ging er dahin, wo der Tourismus seine buntesten Blüten trieb, zum Beispiel an den Titisee. Dort gab es damals schon Genießer, die zum Schwarzwälder Menü einen guten regionalen Wein schätzten. Heute bringt der Enkel den Wein vom Batzenberg zu den Schwarzwälder Spitzengastronomen, allerdings nicht mehr mit dem Pferdefuhrwerk, wie einst der Großvater.

Seit 1556 leben die Heinemanns in Scherzingen und ebenso lange beschäftigen sie sich mit Wein. Vater Ernst Michael war es, der 1966 Chardonnay-Reben anpflanzte, allerdings ohne es zu wissen. Damals gab es in Deutschland noch kein Pflanzgut für Weißburgunder, er hatte es aus Chablis geordert. Die Reben aus Frankreich waren allerdings zu jener Zeit noch nicht sortenrein sortiert, und so landeten die Chardonnay Reben getarnt als Weißburgunder im Markgräfler Land.10 Jahre lang wurde der Weißburgunder als Chardonnay ausgebaut und in den Bewertungen immer als „untypisch“ kritisiert. Erst ein Winzer aus Chablis erkannte die Chardonnay-Reben. Die ganze Zeit also hatte sich Ernst Heinemann, ohne es zu wissen, mit der „exotischen“ Sorte beschäftigt. Seither gilt er als der „Chardonnay-Pionier“ der Region.

2000 hat Lothar Ernst Heinemann das Gut übernommen. Wein macht er bereits seit 1985. Über 30 Jahre Erfahrung, Können und Perfektionismus:
so gelangt das Weingut Heinemann an die Spitze.

Bild 1 von Weingut Ernst Heinemann auf Euvino.eu
Bild 2 von Weingut Ernst Heinemann auf Euvino.eu
Bild 3 von Weingut Ernst Heinemann auf Euvino.eu

Die vielen Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben sprechen für sich. Winzermeister Lothar Heinemann bewirtschaftet seine rund 13 Hektar nach dem Motto: »Qualität vor Quantität«:
die Traube wird zum ersten Mal nach der Blüte und ein weiteres Mal im August reduziert. Die gesunden und vollreifen Erträge liest er früh und verarbeitet sie schonend. Dabei kommt die aufwendige Burgund-typische Ganztraubenvergärung zum Tragen. Die Rotweine reifen im großen Holzfass oder Barrique heran. Die Weißweine bleiben bis zur Abfüllung auf der Hefe liegen, teilweise ebenso im Holz.

An Gutedel kommt man im Markgräflerland und auch auf dem Weingut Heinemann nicht vorbei. Alte Reben im Batzenberg liefern einen saftig-schlanken Gutedel mit einem Hauch Pfeffer. Klassisch in der Flasche vergoren zeigt sich der Sekt fein moussierend mit knackiger Säure. Bekannt ist das Weingut Heinemann für seinen Chardonnay. Der »SR«, Selection Reserve, zeigt tropische Anklänge, Vanille, etwas Minze und angenehme Salzigkeit. Melone und ein extraktsüßer Kern erwartet den Chardonnay-Liebhaber im »Alte Reben«. Kräftig, mit vollen Fruchtaromen präsentiert sich der »Alte Reben«-Spätburgunder, der würzig-elegante »SR« entwickelt in den 18 Monaten im Barrique leichte Tabak-Dunkelschokolade-Noten. Das Portfolio vom Weingut Heinemann wird ergänzt durch knackig-präzisen Sauvignon Blanc, saftig-würzigen Grauburgunder und füllige Gewürztraminer Spätlese mit Rose und Eisbonbon.

Informationen zum Shop von Weingut Ernst Heinemann