arrowawardbinbottlebottlescartcheck_green_xlcheckeditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Logo von Weingut Schulze
  • Marcel Schulze

  • Deutschland / Saale-Unstrut

  • 6,5 Hektar

  • Versand- und Zahlungsinformationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Weingut Schulze

1. Allgemeines, Geltungsbereich dieser AGB

a) Für die zwischen Weingut Schulze GmbH, Geschäftsführer: Marcel Schulze, Naumburger Str. 42, 06712 Döschwitz (im Nachfolgenden: WEINGUT-SCHULZE genannt) und dem Besteller (im Folgenden: KUNDE genannt) geschlossenen Verträge gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Es wird der Einbeziehung von eigenen allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, die Parteien vereinbaren hierzu etwas anderes.

b) Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden auch per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm angegebene E-Mail-Adresse korrekt ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Beim Einsatz von SPAM-Filtern ist sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten Mails zugestellt werden können.

2. Jugendschutz

a) Mit seiner Bestellung bei WEINGUT-SCHULZE bestätigt der Kunde, dass er das 18. Lebensjahr vollendet hat.

b) Der Kunde ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass nur er selbst oder von ihm zur Entgegennahme der Lieferung ermächtigte volljährige Personen die Warenlieferung entgegennehmen. Bei der Zustellung ist der beauftragte Logistikdienstleister berechtigt, einen Altersnachweis zu verlangen.

c) Sofern nicht volljährige Personen Bestellungen veranlassen, widerruft WEINGUT-SCHULZE hiermit bereits vorsorglich den Vertrag gem. § 109 BGB. Die für den unter falschen Angaben bestellenden Minderjährigen sorge- bzw. vertretungsberechtigten volljährigen Personen haften gemäß den gesetzlichen Bestimmungen für alle entstehenden Schäden aus den unter falschen Angaben gemachten Bestellungen.

3. Zustandekommen des Vertrages

a) Die Warenangebote von WEINGUT-SCHULZE im Internet stellen kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung (Kaufangebot des Kunden).

b) Die Bestellung über o.g. Internet-Shop stellt jeweils ein Angebot an WEINGUT-SCHULZE zum Abschluss eines Kaufvertrages dar. WEINGUT-SCHULZE kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen, nachdem der Kunde sein Angebot abgesendet hat, annehmen, indem WEINGUT-SCHULZE dem Kunden eine Auftragsbestätigung zukommen lässt, wobei für den Vertragsschluss auf den Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden oder auf die Lieferung der bestellten Ware an den Kunden (maßgeblich hierbei ist der Zugang der Ware beim Kunden) oder auf die Zahlungsaufforderung von WEINGUT-SCHULZE an den Kunden nach Abgabe der Bestellung abzustellen ist.

Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem die erste Alternative eintritt.

Erfolgt innerhalb der Frist keine Annahme des Angebotes, so ist der Kunde nicht mehr an sein Angebot gebunden.

c) Der Vertragstext wird von WEINGUT-SCHULZE nicht gespeichert und kann nach Abschluss des Bestellvorgangs nicht mehr abgerufen werden. Der Kunde kann die Bestelldaten aber unmittelbar vor dem Abschicken durch die Druckfunktion seines Browsers ausdrucken und erhält nach der Bestellung eine E-Mail, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird.

d) Die Vertragssprache ist deutsch.

4. Bestellablauf

Der Kunde kann sein Kaufangebot derzeit auf folgende Weise abgeben: telefonisch, schriftlich per E-Mail oder über den WEINGUT-SCHULZE Onlineshop. Die vom Kunden übermittelten Daten werden nur für die Durchführung und Lieferung der Bestellung verwandt und von WEINGUT-SCHULZE nicht an Dritte weitergegeben.

Bei Bestellungen über unseren Onlineshop gehen Sie folgendermaßen vor:

a) Geben Sie die gewünschte Anzahl des Produkt in das Auswahlfeld ein und legen dieses mittels des Buttons „Kaufen“ in den Warenkorb. Im Anschluss wird Ihnen der Warenkorb angezeigt. Sollten Sie weitere Informationen zum Produkt benötigen, klicken Sie bitte auf den Button „Details“.

b) Über den Button „Warenkorb“ im rechten oberen Informationsfeld können Sie den Warenkorb jederzeit aufrufen. Überprüfen Sie Ihre Auswahl.

c) Anschließend können Sie den Einkauf fortsetzen oder Sie gelangen über die Schaltfläche „WEITER ZUR KASSE“" zum nächsten Bestellabschnitt.

d) Im nächsten Schritt haben Sie drei Auswahlmöglichkeiten, die Bestellung aufzugeben:

(1) Anmeldung für registrierte Kunden - über die Eingabe der hinterlegten E-Mail-Adresse und Kennwort.

oder

(2) Bestellen und als Kunde registrieren („Ich möchte ein Konto erstellen“). Nun tragen Sie Ihre persönlichen Angaben ein.

oder

(3) Bestellung als Gast aufgeben und fahren fort, ohne ein Konto zu erstellen.

e) Nach Eingabe Ihrer Daten und der Auswahl der Zahlart wird Ihnen nochmals der gesamte Warenkorb angezeigt. Sollten Änderungen notwendig sein, können Sie diese noch vornehmen („Angabe ändern“).

f) Mit Aufgabe der Bestellung nehmen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung an.

g) Abschließend geben Sie Ihre Bestellung mit dem Button "Jetzt zahlungspflicht bestellen“ rechtsverbindlich auf.

5. Preise und Zahlungsarten

a) Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung durch den Kunden. Alle Preise verstehen sich als Endpreise, also inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. der Verbrauchssteuer. Die anfallenden Versandkosten sind nicht im Kaufpreis enthalten. Zusätzliche Kosten für Sonderzustellungen oder Kosten, die infolge mehrmaliger Zustellversuche entstehen, werden dem Kunden in Rechnung gestellt.

b) Als Zahlungsarten bietet WEINGUT-SCHULZE derzeit folgende Möglichkeiten an:

- Zahlung per Vorkasse

c) - Zahlung per PayPal.

d) Bei Auswahl der Zahlungsart „Vorkasse/Überweisung“ wird dem Kunden die Bankverbindung in der Auftragsbestätigung genannt und die Ware nach Zahlungseingang gelierfert.

e) Wählt der Kunde als Zahlungsart „Überweisung/Vorauskasse“, reserviert WEINGUT-SCHULZE die betreffende Ware nach Eingang der Bestellung für einen Zeitraum von 14 Tagen, beginnend mit dem Datum der Vorausrechnung. Erfolgt in diesem Zeitraum keine Zahlung, erlischt die Reservierung.

f) Bitte beachten Sie bei der Zahlungsart „PayPal“ folgendes: Sie müssen grundsätzlich dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen (Ausnahme ggf. Gastzugang). Bei Zahlung mittels einer von PayPal angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full

oder - falls Sie nicht über ein PayPal-Konto verfügen – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full.

6. Versandkosten

Die Versandkosten entnimmt der Kunde aus der konkreten Angabe im Bestellablauf. Eine kostenlose Abholung ab Weingut ist möglich.

7. Lieferung

a) Abholung im Ladengeschäft von WEINGUT-SCHULZE nach Vereinbarung (Selbstabholung).

b) Die Lieferungen erfolgen zu den zum Zeitpunkt der Bestellung geltenden Versandbedingungen an die vom Kunden angegebene Lieferadresse.

c) Die Lieferung erfolgt per Paketdienst oder Spedition. Die Standardlieferzeit wird mit 3-4 Werktagen angegeben, wobei eine Zustellung an Sonn- und Feiertagen ausgeschlossen wird.

d) Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so ist WEINGUT-SCHULZE dazu berechtigt, den hierdurch entstandenen Schaden, inklusive etwaiger Mehraufwendungen, ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben ausdrücklich vorbehalten. Ebenso geht für den Fall des Annahmeverzuges durch den Besteller die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der Verschlechterung der Sache auf den Besteller über.

e) Ist der Kunde kein Verbraucher, erfolgt die Lieferung und Versendung auf seine Gefahr.

8. Widerrufsbelehrung

Verbraucher i.S.d. § 13 BGB haben ein gesetzliches Widerrufsrecht.

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns:

Weingut Schulze GmbH Marcel Schulze D – 06712 Döschwitz Tel: +49 (0)34425 / 27326 Fax: +49 (0) 34425 / 30375 E-Mail: info@weingut-schulze.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen

▪ zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,

▪ zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

▪ zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.

9. Rücksendemodalitäten

a) Der Kunde ist angehalten, Beschädigungen und Verunreinigungen zu vermeiden, damit die Ware in wiederverkaufsfähigem Zustand an WEINGUT-SCHULZE zurückgesandt werden kann. Hierfür sollte möglichst die Originalverpackung verwandt werden. Sollte die Originalverpackung nicht mehr vorhanden sein, kann der Kunde mit einer anderen geeigneten Verpackung für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden sorgen.

b) Der zuvor genannte Absatz ist keine Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts.

10. Transportschäden

Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so sollte der Kunde solche Fehler möglichst sofort beim Zusteller reklamieren und unverzüglich Kontakt mit WEINGUT-SCHULZE aufnehmen. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für die gesetzlichen Ansprüche des Kunden und deren Durchsetzung, insbesondere seiner Gewährleistungsrechte, keinerlei Konsequenzen. WEINGUT-SCHULZE wird dadurch ermöglicht, seine eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. Transportversicherung geltend machen zu können.

11. Eigentumsvorbehalt

WEINGUT-SCHULZE behält sich das Eigentum an der gelieferten Sache bis zur vollständigen Zahlung sämtlicher Forderungen aus dem Liefervertrag vor.

12. Gewährleistung

a) Bei allen Waren aus dem Online-Shop von WEINGUT-SCHULZE bestehen gesetzliche Gewährleistungsrechte.

b) Handelt es sich bei dem Kunden um einen Unternehmer im Sinne des BGB, so ist dieser aufgrund § 377 HGB zur unverzüglichen Mängelrüge verpflichtet. Er muss also den Mangel unverzüglich nach Erhalt der Ware von WEINGUT-SCHULZE schriftlich anzeigen. Unterlässt er dies, so ist die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen ausgeschlossen.

13. Weinstein etc.

Weinstein und Depot sind nicht qualitätsmindernd und keine Gründe für eine Reklamation. Korkschmecker und andere deutliche Weinfehler werden gegen Vorlage des Weines bis maximal 2 Jahre nach Kauf ersetzt.

14. Streitschlichtung

a) Hiermit informiert WEINGUT-SCHULZE über die Online Dispute Resolution (ODR). Unter folgendem Link stellt die EU eine Streitschlichtungsplattform zur Verfügung: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

b) Gem. § 36 Abs. 1 Nr. 1 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) weist WEINGUT-SCHULZE darauf hin, dass WEINGUT-SCHULZE weder bereit noch verpflichtet ist, an Streitbeilegungsverfahren vor Verbraucherschlichtungsstellen teilzunehmen.

15. Gerichtsstand

a) Sofern es sich beim Kunden um einen Unternehmer handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und WEINGUT-SCHULZE das für den diesseitigen Firmensitz zuständige Gericht in Zeitz.

b) Unabhängig hiervon ist WEINGUT-SCHULZE in jedem Falle berechtigt, gegen den Kunden an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand Klage zu erheben.

c) Ist der Kunde hingegen Verbraucher im Sinne des BGB, so gilt Folgendes: Klagen von WEINGUT-SCHULZE gegen den Verbraucher sind entsprechend des gesetzlichen Gerichtsstandes nach § 13 ZPO am Wohnsitz des Kunden zu erheben.

Stand: August 2020