arrowawardbinbottlebottlescartcheckcheck_green_xleditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Weine aus Piemont

Weinregion Piemont

Die Weinregion Piemont liegt im Nordwesten Italiens und wird durch die Alpen und südlich durch den Apennin begrenzt. Etrusker und Römer haben hier schon Wein angebaut, aber erst im Mittelalter haben Mönche den Weinanbau verfeinert und kultiviert. Bereits im 18. Jahrhundert wurden die heute typischen Rebsorten hier angebaut. Die damals daraus gekelterten süßen Weine waren nach dem Geschmack adliger Herrschaften. Heute steht das Weinbaugebiet Piemont für Qualitätsweine auf höchstem internationalem Niveau. Die Aushängeschilder des Piemonts sind die weltbekannten Rotweine Barolo und sein „kleiner Bruder“, der Barbaresco. Aber auch die kräftigen, dichten roten Barbera-Weine haben ebenso viele Fans, wie etwa die Weißweine aus Gavi oder die Schaumweine aus Asti.

Produkte im Shop

17 Ergebnisse
17 Ergebnisse

Klima und Boden der Weinregion Piemont

Im Italienischen bedeutet Piemont so viel wie „am Fuß des Bergs“ – und genau das trifft auch auf die meisten Lagen und Anbaugebiete innerhalb des Piemont zu. Klimatisch wird das Anbaugebiet Piemont durch mehrere Faktoren beeinflusst. Durch die kontinentale Lage im mittleren Norditalien und die umliegenden Berge ist das Klima im Durchschnitt etwas kühler als in den meisten anderen Regionen des Landes. Die starken Tag-Nacht-Unterschiede bekommen der Qualität vor allem der Nebbiolo-Rebe sehr gut, da sie ihre Reifung verzögern und Zeit für die Bildung der charakteristischen Aromentiefe lassen. Der Boden im Anbaugebiet des Piemonts ist vielfältig. In den Anbaugebieten des Barolo und Barbaresco herrschen leichte, sandige oder aber Kalkböden vor. Die beeinflussen die Weine stark in ihrer gerühmten Vielschichtigkeit.

Die Weine aus dem Piemont

Heute ist das Piemont eng mit den Namen Barolo verbunden, aber auch Barbera-, Dolcetto-, Barbaresco- und Roero-Weine machen den Ruf des Piemont aus. Barolo und Barbaresco unterliegen strengen Vorschriften. Sie müssen zu 100% aus der Nebbiolo-Traube gekeltert werden. Die Traubenmenge ist auf 8 000 kg je ha begrenzt. Zusätzlich sind zwei Jahre Fassreife und ein Jahr Flaschenreife vorgeschrieben. Die Weißweine erreichen nicht ganz den Ruf der Roten. Zu nennen sind der Schaumwein Asti, der Gavi, Cortese, Moscato bianco, Manzoni bianco und Arneis.