arrowawardbinbottlebottlescartcheckcheck_green_xleditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Weine aus Emilia-Romagna

Weinregion Emilia-Romagna

Die Weinregion der Emilia-Romagna liegt in der gleichnamigen norditalienischen Provinz. Hauptstadt ist das geschichtsträchtige Bologna. Die Emilia-Romagna ist generell eine Region zum Schlemmen und Genießen. Die weltweit berühmten Parmesankäse und Parmaschinken kommen aus der Region und als Nebenprodukt des Weinbaus kennt heute auch fast jeder den köstlichen Balsamico Essig. Als Weinbauregion ist die Emilia-Romagna ist erster Linie für ihren leichten roten Perlwein, den Lambrusco, bekannt. So schlecht der Ruf dieser Weine als süße Discounter-Prickler auch sein mag – dies hat kaum etwas mit dem echten Lambrusco zu tun. Dem den die Einheimischen zu ihren köstlichen lokalen Speisen genießen.

Produkte im Shop

11 Ergebnisse
11 Ergebnisse

Klima und Boden der Weinregion

Die Emilia Romagna umfasst die Gebiete der südwestlichen Po-Ebene und der Nordhänge des Apennin-Gebirges. Auf 56.000 ha Anbaufläche werden fast 6 Mio. Hektoliter Wein geerntet. Die Schwemmlandböden sind extrem fruchtbar. Die für Qualitätswein am besten geeigneten Weinberge findet man an den Hängen der der dahinter beginnenden Apeninnen. Jedoch wird auch in einem großen Teil der Poebene in großen Mengen Wein angebaut. Das Klima ist günstig und lässt die Erträge verlässlich sehr hoch ausfallen. So liegt etwa die Ertragsbegrenzung des DOCG-Weißweins Albana di Romagna bei sehr hohen 100 Hektoliter pro ha.

Die Weine aus der Emilia-Romagna

Die meisten Weine aus der Emilia-Romagna sind im besten Sinne trinkig und von einfacher, aber ehrlicher und guter Qualität. Hervorzuheben sind einige Verschnitte aus Sangiovese und Cabernet Sauvignon, die durch Volumen und Tiefe überzeugen. Die bekanntesten roten Sorten sind Ancellotta, Sangiovese, Lambrusco Grasparossa, Lambrusco di Sorbara, Cabernet Sauvignon und Merlot. Häufige weiße Sorten sind Weißer Romagnolo, Trebbiano, Albana, Pignoltta, Malvasia di Candia Aromatica, Chardonnay und Trebbiano Modenese. Probieren Sie, entgegen aller Vorurteile, unbedingt einen echten Lambrusco. Frisch und vom Winzer selbst abgefüllt ist er eine sommerliche Köstlichkeit, die mit dem Discounter-Graus nicht das Geringste gemein hat!