arrowawardbinbottlebottlescartcheck_green_xlcheckeditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Rebsorte Weißwein

Weißwein aus Sémillon

Die edle Rebsorte Sémillon, auch "Kleiner Sämling", stammt aus Frankreich. Durch seine Anfälligkeit für Edel-Fäule bilden diese Trauben oft die Grundlage für süße Weißweine. Zwar weltweit rückläufig im Anbau, zählt diese Rebsorte noch immer zu den Edelweinen. Neben Frankreich wird diese Rebsorte ebenfalls in Südamerika, Südafrika, Kalifornien und Australien angebaut. Neben der Süße liefert dieser Wein auch eine gewisse Öligkeit, so dass der Wein sehr vollmundig in seinem Geschmack ist. Die Rebsorte kommt sehr gut mit trockenem Klima zurecht, kann aber auch feuchte Jahre überstehen. Auch trockene Weine können aus den Trauben gewonnen und weitere süße Weine mit Sémillon verschnitten werden.

Produkte im Shop

2 Ergebnisse
2 Ergebnisse

Die Rebsorte Sémillon gehört zu den altfranzösischen Weinen. Bereits im 16. Jahrhundert wurde sie erwähnt. Lange wurde die Rebsorte mit dem Sauvignon Blanc verglichen. Eine DNA-Analyse zeigte zwar eine enge Verwandtschaft, jedoch handelt es sich um zwei eigenständige Rebsorten. Den Namen bekam die Rebsorte wahrscheinlich um 1770 im Anbaugebiet Saint Emillion.

Die mittelgroßen Trauben leuchten goldgelb. Sind die Trauben voll ausgereift, erhalten sie eine rosa Färbung. Die Schale ist sehr dünn. Die vollreifen Trauben der Rebsorte Sémillon haben neben der schweren Süße eine leichte Muskatnote. Die Trauben sind vor allem bei feuchtem Wetter anfällig für die Edelfäule, wodurch die schweren Süßweine entstehen. Aus den Trauben können auch trockene Weißweine gewonnen werden, doch diesen fehlt ein eigenes Aroma und eignet sich nur für den Verschnitt. Daher scheint die Anfälligkeit für die Edelfäule das größte Plus dieser Rebsorte zu sein. Die Weine leuchten bernsteinfarben.

Der berühmteste Wein, der ölig und samtig auf der Zunge liegt, ist der Süßwein Chateau d`Yquem. Die Rebsorte Sémillon wird weiterhin häufig mit Muscadelle und Sauvignon Blanc verschnitten. Alleine dienen die Trauben als Basis für die süßen Sauternes. Weiterhin finden die Trauben Eingang in den Monbazillac oder im Schaumwein Crémant de Bordeaux. Feinste Trockenbeerenauslesen basieren auf dieser Rebsorte.

Die größte Anbaufläche für die Rebsorte Sémillon ist in Frankreich mit über 10.000 Hektar. Hauptsächlich findet sich die Weinrebe auf Flächen in Bordeaux. Weitere 10.000 Hektar finden sich weltweit in Südamerika, Südafrika, Australien und Kalifornien. Da das Rebmaterial langsam abnimmt, schließen sich Weingüter zusammen, um Klone zu erzeugen und damit die Rebsorte zu erhalten.