arrowawardbinbottlebottlescartcheckcheck_green_xleditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Rebsorte Weißwein

Weißwein aus Ortega

Ortega ist eine Rebsorte, die dem Wein ein feines Bukett verleiht. Zudem hat die Rebsorte eine harmonische Fülle. Der Wein erweist sich als lagerfähig und je länger er gelagert wird, umso besser wird auch das Bukett. Dennoch kann nicht behauptet werden, dass es viele bekannte Weine aus der Ortega Rebsorte gibt. Die Aromatik ist eher zurückhaltend. Verglichen mit einem weißen Burgunder ist diese von der Komplexität her nicht so groß. Die Trauben wurden früher eher als Tafeltrauben verkauft, erfreuen sich aber inzwischen einer steigenden Beliebtheit. Die Beeren sind recht säurearm und erreichen eine frühe Reife.

Produkte im Shop

18 Ergebnisse
18 Ergebnisse

Die Rebsorte Ortega ist eine Weißweinsorte. Diese wurde 1948 von Hans Breider gekreuzt. Hans Breider arbeitete an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, als er diese Weinsorte erfand. Der Ursprung von Ortega liegt in den Rebsorten Müller-Thurgau und Siegerrebe. 1972 wurde die Rebsorte Klassifiziert. Breider hat die Rebsorte José Ortega y Gasset gewidmet. Natürlich darf auch der Eintrag in die Sortenliste nicht fehlen. Dies erfolgte im Jahr 1981. 1971 bereits wurde Sortenschutz für die Rebsorte erteilt.

Die Triebspitze von Ortega ist offen. Zudem ist eine weißwollige Behaarung erkennbar. Es findet sich ein kaminroter Anflug. Die Jungblätter, die grün-rot gefleckt sind, weisen eine leichte, wollige Behaarung auf. Die Blätter sind mittelgroß und fast fünfeckig. Zudem sind die Blätter dreilappig und schwach sowie mitteltief gebuchtet. Die Stielbucht ist v-förmig und geöffnet bis geschlossen. Am Blattrand ist das gesägte, spitze charakteristisch. Zur Traube selbst kann gesagt werden, dass sie mittelgroß ist und teilweise geschultert oder auch locker- bis dichtbeerig. Die Beeren sind leicht oval. Die Farbe der Ortega Traube ist goldgelb.

Die Rebe liefert feinfruchtige und harmonische Weißweine, die durch eine längere Flaschenreife gewinnen. Es gibt unterschiedliche Winzer, die auf die Weinsorte Ortega zurückgreifen. Zu diesen Winzern gehören die Wöllsteiner, und die Wallhäuser unter dem Namen Franz Jäckel. Ein weiterer Hersteller ist Nahe Ortega Auslese aus dem Weingut Schmidt-Kunz. Die Trauben werden insgesamt gern verwendet und in unterschiedlichen Flaschen gefunden. Der Kenner wird schnell eine Flasche mit der Beere finden.

Die Anbaugebiete beschränken sich auf den europäischen Raum. Speziell in Deutschland wird die Rebsorte an mehreren Standorten angebaut. So kann sie in Baden gefunden werden, oder auch in Franken. Auch in der Hessischen Bergstraße und an der Mosel wird die Rebsorte angebaut. In der Pfalz, im Rheingau bis Rheinhessen, ist die Sorte ebenfalls zu finden. Ebenso an der Saale-Unstrut und in Sachsen bis ins Stargader Land. Außerdem ist sie in Württemberg vertreten.