arrowawardbinbottlebottlescartcheckcheck_green_xleditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Rebsorte Rotwein

Rotwein aus Montepulciano

Die Rebsorte wächst hauptsächlich in Italien und hier vor allem in den Abruzzen. Wenn in dieser Gegend von Rotwein gesprochen wird, dann ist der Montepulciano d'Abruzzo gemeint, der überwiegend aus Trauben der Rebsorte Montepulciano zu bestehen hat. Keinesfalls verwechselt werden sollte die Rebsorte mit der toskanischen Stadt gleichen Namens und dem dort hergestellten Vino Nobile di Montepulciano. Dabei handelt es sich um einen Wein, der größtenteils aus der Sorte Sangiovese gewonnen wird. Die Verwirrung rührt daher, dass die Montepulciano-Traube nach der gleichnamigen Stadt benannt wurde. Der Montepulciano wird in viele Teile der Welt exportiert. Die Traube kommt auch als Verschnittpartner (mit Sangiovese, Merlot, Cabernet Sauvignon) zum Einsatz.

Produkte im Shop

5 Ergebnisse
5 Ergebnisse

Die Herkunft ist nicht eindeutig geklärt. Es kursieren verschiedene Theorien. Eine besteht in der Annahme, dass die Sorte zu Beginn des 19. Jahrhunderts aus der Toskana in die Abruzzen importiert wurde. Einer anderen Ansicht nach liegen die Ursprünge in der Provinz Pescara in den Abruzzen. Manche vermuten auch, dass die Traube aus dem abruzzischen Peligna-Tal stammt.

Die Rebsorte benötigt viel Sonne und viel Zeit für den Reifeprozess. Sie gedeiht auf Böden von unterschiedlicher Beschaffenheit. Auch weil sie sehr ertragreich ist, erfreut sie sich großer Beliebtheit und wird beim Anbau bevorzugt. Die Beeren sind sehr dunkel und haben eine dicke Schale. Die Weine weisen eine rubinrote Farbe sowie einen hohen Alkohol- und Tanningehalt auf. Sie bestechen durch ihren erdigen Charakter und durch ihren intensiven Duft. Das Aroma erinnert an rote Beeren und Kirschen.

Zu den bekanntesten und renommiertesten Herstellern zählt die Weinkellerei Dino Illuminati aus dem Weinbaugebiet Controguerra in den nördlichen Abruzzen. In diesem Gebiet an der Grenze zu den Marken werden der Controguerra Passito Rosso und der Controguerra Rosso hergestellt. Beide bestehen mehrheitlich aus Montepulciano-Trauben. Ähnlich angesehen sind auch die Weine von Masciarelli, dem größten Weingut in den Abruzzen. Der Montepulciano d'Abruzzo Le Murate von der Fattoria Nicodemi gilt als Klassiker. In den Marken rund um die Hafenstadt Ancona wird der Rosso Conero produziert. Er ist wohl bekannt und wird hoch geschätzt. Auch der Biferno Rosso aus Molise ist mehr als eine Kostprobe wert.

Neben den Abruzzen wird die Rebsorte vor allem in den Marken, in Molise und in Apulien angebaut. In kleineren Mengen kommt sie auch in Umbrien, in Basilikata, in der Emiglia-Romana und in der Toskana vor. In der Toskana spielen allerdings die Sangiovese-Traube und der Chianti die führenden Rollen. Montepulciano und Sangiovese sind die wichtigsten und häufigsten Rebsorten in Italien.

Morellone, Primaticcio, Uva Abruzzi