arrowawardbinbottlebottlescartcheckcheck_green_xleditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Rebsorte Roséwein

Roséwein aus Monastrell

Historisch darf man die Rebsorte Monastrell als spanische Rebsorte bezeichnen, weil sie hier erkannt und entdeckt wurde. Mittlerweile sind ihre Anbaugebiete jedoch sonniger Natur in Frankreich, Spanien, Australien sowie Kalifornien. Als sie in Spanien entdeckt wurde, hieß die Rebsorte noch Mataro oder katalanisch auch Monestrell. Heiße Gebiete sind ihr zu Hause und viele Schwankungen erlaubt sie nicht. Deswegen sind die heutigen Anbaugebiete natürlich knapp bemessen und über die Grenzen der Spanier hinaus gegeben. Monastrell ergibt normalerweise dunkle, dichte und tanninreiche Weine – typische Südeuropäer eben.

Produkte im Shop

1 Ergebnisse
1 Ergebnisse

Im eigentlichen Sinne kommt die Rebsorte Monastrell aus Spanien. Hier wurde sie erstmals entdeckt und gezüchtet. Gerade im extrem warmen Yecla sowie Jumilla. Hier liegt der Ursprung der Rebsorte. Später ist sie auch nach Frankreich rüber geschwappt, wo sie heute besonders in Bandol angelegt wird. Kalifornien sowie Australien bieten ebenso hervorragende Witterungs- und Klimabedingungen, sodass zu Recht auch hier heutzutage die Anbaugebiete verteilt auf warme Gebiete sind.

Die Rebsorte Monastrell beweist eines, dass kostbarer Wein auch mit mediterranen Speisen gepaart werden kann und bei kräuterhaltigem Essen nicht fehlen darf. Denn die Weinsorten aus dieser Rebsorte sind sehr aromatisch und fein im Geschmack. Ihre Erträge aus der Rebsorte sind allerdings meist etwas schwach, sodass ein Wein kostspielig sein kann. Auffällig ist, dass der Wein sehr dunkel ist und tanninreich. Er bedarf eine lange Flaschenreife, ehe er verköstigt werden kann, was ebenfalls ein eindeutiges Charakteristika der Rebsorte ist.

Der Monastrell Wein ist aromatisch stark und daher für wirklich alle Speisen, aus latein- und südamerikanischer Küche geeignet. Doch auch die mediterranen Küchen aus Italien, dem Orient, Spanien & Co eignen sich hervorragend für die Weine der Rebsorte Monastrell. Diese können zum Beispiel Etiqueta Amarilla oder Tempranillo heißen. Dabei handelt es sich um zwei bekannte Sorten aus dieser Rebsorte. Nicht zu vergessen, dass auch die Weine Vina Alcanta, Ego Goru Organic Monastrell sowie der Senioro de Barahonda hier erwähnt werden dürfen, weil sie lecker und bekannt sind.

Die Anbaugebiete der Rebsorte waren einst nur in Spanien zu finden. In Valencia gehören die Weine aus dieser Rebsorte eben zu fast allen Speisen dazu, sodass es ohnehin nahe lag, sie auch in warmen Regionen weiter anzubauen. Mittlerweile wird die Rebsorte jedoch auch in Australien angebaut, Kalifornien und im französischen Bandol angebaut. Trotzdem sind die Spanier die sogenannten Weinsortenerfinder und haben die Rebsorte entdeckt. Hier wird sie auch am meisten getrunken.

Mouvedre, Monestrell, Balzar, Beauset, Clairette Noir, Flouron, Gayata Tinta, Negrie, Maurostel, Mourves, Pinot Fleri, Plant de Ledenon, Tintilla, Verema