arrowawardbinbottlebottlescartcheck_green_xlcheckeditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Rebsorte Rotwein

Rotwein aus André

Die Beeren der André-Rebe ergeben körperreiche, adstringierende Rotweine, welche sich sehr gut für Barrique-Ausbau eignen. Es handelt sich hierbei um eine Neuzüchtung, welche wie der Zweigelt einer Kreuzung zwischen Blaufränkisch und St. Laurent enstammt. Züchter war Jaroslav Horák. Das größte Anbaugebiet liegt in Tschechien und umfasst 261 Hektar Landfläche. Seinen Namen verdankt die Sorte dem Pädagogen und Landwirt Christian Carl André (1763-1831), welcher der Gründer des Vereins zur Förderung der Obst- und Weinrebenzucht in Brno ist.

Produkte im Shop

1 Ergebnisse
1 Ergebnisse

Die Sorte stammt aus Tschechien wo auch heute noch mit 261 Hektar Fläche das größe Anbaugebiet des André liegt. Sie wurde im Jahr 1961 oder 1960 im tschechischen Velké Pavlovice / Großpawlowitz von Jaroslav Horák (1922–1994) gezüchtet und zu ehren von Christian Carl André (1763-1831), dem Gründer des Vereins zur Förderung der Obst- und Weinrebenzucht in Brno, benannt. Seit 1980 ist sie in der staatlichen Sortenliste der Tschechischen Republik eingetragen.

Die spätreifende und ertragreiche Sorte bevorzugt erstklassige Lagen, um gut ausreifen zu können und um den Säuregehalt des Rotweins gering zu halten. Der Charakter kommt dem des St. Laurent recht nahe und ergibt in guten Jahren einen vollen dunkelroten Wein.

Die Beeren des André ergeben einen vollen dunkelroten Wein.

Das mit 261 Hektar größte Anbaugebiet mit André bestockten Rebfläche findet sich Zurzeit in der Tschechischen Republik. Dort nimmt die Sorte ca. 2 % der gesamten Weinanbaufläche ein. In der Slowakei wird die Sorte auf 211 Hektar angebaut. Auch in Deutschland ist der Anbau zugelassen. Dort umfasst das Anbaugebiet 5 Hektar Fläche.

Diese Rebsorte passt sehr gut zu Wildgeflügel.