arrowawardbinbottlebottlescartcheck_green_xlcheckeditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Logo von Rothes Gut Meißen
Profilbild von Rothes Gut Meißen
  • Tim Strasser

  • Deutschland / Sachsen

  • Versand- und Zahlungsinformationen

Rothes Gut Meißen

Nach wie vor ist die sächsische Stadt Meißen vor allem für ihr Porzellan bekannt. Wenn es nach uns von Euvino geht, sollten aber möglichst bald noch die Weine vom Rothen Gut Meißen dazu kommen. Was das Team des Weingutes, um den jungen Winzer Tim Strasser und seinen Kellermeister Martin Biedermann, in den wenigen Jahren seit der Gründung 2010 geleistet hat, ist wirklich aller Ehren wert! Aus einem historischen Bauernhof, dem Rothen Gut, hat man in kürzester Zeit einen modernen Weinbaubetrieb gemacht. Hier holen sie das Beste heraus aus ihren linkselbischen Rebbergen und traditionellen sächsischen aber auch spannenden neuen Rebsorten, wie Helios oder Hibernal – sowas bringt einem dann schon mal den Titel „Newcomer des Jahres 2014“ beim Falstaff ein.

Produkte im Shop

3 Ergebnisse
3 Ergebnisse
Das Rothe Gut Meißen – eine Erfolgsgeschichte aus Sachsen

Das Weingut „Rothes Gut Meißen“ liegt am linken Ufer der Elbe. Eine knappe Viertelstunde Fußweg, mit Blick auf Weinberge und den Fluss, trennen den Besucher von der altehrwürdigen Meißner Albrechtsburg. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen, hier werde schon seit Jahrhunderten Spitzenwein gemacht. Die Wahrheit aber ist: Bis 2010 stand hier nur ein wunderschöner aber reichlich renovierungsbedürftiger Gutshof aus dem Jahr 1765. In den letzten hat sich aber ziemlich viel getan an diesem Ort. Im Galopp haben Winzer Tim Strasser und Kellermeister Martin Biedermann ihr Weingut in die schmale Spitze der Sächsischen Top-Weingüter geführt. Beide haben ihr Handwerk im renommierten Staatsweingut Schloss Wackerbarth gelernt und danach wahlweise in Österreich und an der Geisenheimer Hochschule für Weinbau verfeinert. Und nun sind sie merklich heiß auf ihr ganz eigenes Projekt.

Die Weine vom Rothen Gut: Feinstes Meißner Handwerk

Mit ihrem Goldriesling und dem famosen Müller-Thurgau beherrschen Strasser und Biedermann ganz selbstverständlich die klassischen sächsischen Rebsorten. Der Spagat zwischen knackiger Frische und fruchtiger Fülle zeigt ihren ganz eigenen Stil. Die Spezialitäten des Weinguts sind allerdings ihre pilzresistenten Neuzüchtungen, der Hibernal (Kreuzung aus Seibel und Riesling) und der Helios (Kreuzung aus Merzling und Müller-Thurgau). Das junge Team liebt ihre Experimente – und die Ergebnisse können sich mehr als schmecken lassen!

Der alte Hof ist ein wahrer Glücksgriff

Der alte Gutshof, der schon im Jahre 1765 erbaut wurde, trägt seinen Namen „Rothes Gut“ vermutlich wegen der charakteristischen roten Bruchsteinmauern, die man inzwischen liebevoll restauriert hat. Die in das historische Mauerwerk eingearbeiteten Steinrosetten zieren auch das Logo des Weinguts und geben ihm einen gelungenen Mix aus Tradition und Moderne. Wo über die Jahrhunderte hauptsächlich Landwirtschaft betrieben wurde, finden sich aber eben auch beste Voraussetzungen für den Anbau von Spitzenweinen, unweit des Elbufers. Der tonige Lehm-Löß-Boden und das milde Klima bieten hervorragende Bedingungen für Rebstöcke. 

Informationen zum Shop von Weinladen Schmidt