arrowawardbinbottlebottlescartcheck_green_xlcheckeditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning Wein zum Fisch - Euvino rät zur Vielfalt

Wein zum Fisch - Euvino rät zur Vielfalt

Dass Fisch nur zu Weißwein passt, gilt schon lange nicht mehr. Im Gegenteil, es beschränkt nur Ihren Horizont. Denn abhängig von Art und Zubereitung des Fisches kommt oft auch Rotwein in Frage, was das Genusserlebnis um ein Vielfaches bereichert. Eine allgemein gültige Weinempfehlung kann es bei Fischgerichten natürlich kaum geben. Die schier unendliche Auswahl an Gerichten aus Fisch und Meeresfrüchten, gepaart mit der riesigen Vielfalt an Zubereitungsarten lässt dies nicht zu. Das fängt ganz simpel an: Zum Beispiel passen zart gegarte Weißfische, Barsche oder Seehechte gut zu jungem Sauvignon, Pinot Grigio oder Chardonnay. Zu gegrillten Fischsteaks, etwa vom Thunfisch oder Schwertfisch, hingegen, wären weiße Weine eher nicht zu empfehlen.

Weißwein und Fisch: die klassische Kombination

Wer gerne reifen Chablis oder trockenen Burgunder trinkt, sollte bei Fischgerichten unbedingt Zander, Flusslachs oder Steinbutt ins Auge fassen. Diese verhalten sich geschmacklich ausgesprochen gut zueinander und vertiefen den Genuss zusätzlich. Eher dezente Weißweine sind in der Regel die idealen Begleiter für leckere Speisen mit Muscheln, Hummer und anderen Meeresfrüchten. Vorstellbar bei diesen Arrangements wäre jedoch auch ein nicht zu intensiver Roséwein. Kein Rotwein, wohlgemerkt!

Weißwein zu Fisch ist kein Gesetz

Bei Gerichten mit stärkeren Röstaromen, wie Fischsteaks und Räucherfisch, kann ein starker Weißwein nach wie vor funktionieren. Doch bieten sich bei geräucherten und gegrillten Varianten natürlich auch herrliche Rotweine an. Hier heißt es: „Stärke zu Stärke“. Südeuropäische Rotweine aus Frankreich oder Italien harmonieren sehr gut mit gegrillten Steaks von Thunfisch oder Lachs. Zu solchen Gerichten würde sich ein Weißwein angesichts des intensiven Aromas dieser Fische wahrscheinlich nur schwer behaupten können. Fruchtige Rotweine wie Pinot Noir und Chianti sind sichere Kandidaten!

Leichter Rotweine zu Fischgerichten

Ein Schwarzriesling zur Forelle ist eine gute Kombination. Und auch wenn man sie eher mit Weißweinen in Verbindung bringen, vertragen sich Meeresfrüchte mit ausgeprägten Röstaromen wunderbar mit leichten und frischen Rotweinen. Portugieser und Spätburgunder, als leichte und fruchtige Weine, sind besonders zu Süßwasserfischen zu empfehlen.

Beilagen und Saucen beeinflussen die Weinwahl

Es gilt zu beachten, dass Beilagen und Saucen, die zur Fischspeise serviert werden, ebenfalls einen entscheidenden Einfluss auf die Weinauswahl haben können. In milder Sauce und mit leichtem Gemüse zubereitet, wäre zu einem Süßwasserfisch ein ebenfalls leichter Weißwein zu empfehlen. Bei gegrillten Scampi mit herzhaftem Knoblauch hingegen sollte der Genießer es mit einem leicht gekühlten fruchtigen Rotwein probieren, wie zum Beispiel einem trockenen Portugieser oder Trollinger.