arrowawardbinbottlebottlescartcheckcheck_green_xleditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning Thema Glühwein: Tipps, Rezepte und Winzerglühwein

Thema Glühwein: Tipps, Rezepte und Winzerglühwein

Glühwein gehört zum Winter und zur Weihnachtszeit einfach dazu. Für viele passt kaum ein anderes Getränk so gut zur klirrenden Kälte wie der Glühwein. Gewürzt mit Zimt, Kardamom und Nelken, steigt uns sein Duft beim Streifzug über die Weihnachtsmärkte in die Nase.

Zugegeben: Unter echten Weinpuristen hat Glühwein eher einen zweifelhaften Ruf.

Denn nicht selten wird man auf dem Weihnachtsmarkt von einem lauwarmen und pappsüßen Getränk enttäuscht, das in Gedanken immer viel besser geschmeckt hatte - und am nächsten Morgen kommt noch der schmerzende Kopf dazu.

Dass Glühwein aber auch Spaß machen und köstlich sein kann – das liegt nur in Ihrer eigenen Hand. Denn selbstgemacht bestimmen nur Sie, was drin ist und wie er schmeckt.

Weiter unten präsentieren wir Ihnen einige Rezepte zum klassisch rotem Glühwein, weißem Glühwein und zum Kochen mit Glühwein. Wir geben Tipps zu den am besten dazu geeigneten Rebsorten bzw. Weinen.

Und für die weniger Experimentierfreudigen haben wir natürlich auch eine Alternative:

Echte Winzer-Glühweine nach den Hausrezepten unserer Winzer.

Glühwein selber machen


Glühwein selber zu machen hat drei unschlagbare Vorteile:

Erstens macht es einfach Spaß, am Herd zu stehen und den eigenen Wintertrunk zu brauen. Wie am Hexenkessel Gewürze, Kräuter und Früchte mit Rot- oder Weißwein zu mischen und anschließend mit Freunden das dampfende Ergebnis zu kosten – das versüßt die trüben Wintertage!

Zweitens: Nur wenn Sie selbst Hand anlegen, wissen Sie wirklich, was drin ist in Ihrem Glas. Keine Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe, kein minderwertiger Grundwein, keine Zuckerbombe – keine Kopfschmerzen!

Drittens: In der selbstgemachten Version schmeckt es garantiert wesentlich besser als die Standard-Vertreter vom Discounter oder aus der blinkenden Bude auf dem Weihnachtsmarkt.

Frische und hochwertige Zutaten, sowohl bei den Gewürzen als auch beim Wein selbst, schaffen ein Getränk, das mit dem zweifelhaften Ruf seiner Billig-Vertreter kaum noch etwas gemein hat. Und Sie können zudem noch Ihre eigene Kreation schaffen. Der eine mag’s etwas herber, die andere eben etwas fruchtiger oder würziger – Sie haben es selbst in der Hand.

In der Adventszeit, zu Weihnachten oder Silvester können Sie mit Ihrem selbst gemachten Glühwein dazu noch wirklich Eindruck machen. Als Geschenk oder Mitbringsel für Freunde oder Familie ist Glühwein nach eigenem Spezialrezept in einer schönen Flasche ein echter Hingucker!

Die Basis: Sparen Sie nicht am Grundwein!

Als Faustregel beim Grundwein für Ihren Glühwein kann man, ganz ähnlich wie beim Kochwein, zuerst einmal sagen: Seien Sie nicht zu sparsam! Einen Wein, den Sie so nicht trinken würden, den sollten Sie sich auch heiß nicht zumuten. Natürlich stellt man kein edles Großes Gewächs auf den Herd und wirft Gewürze hinein, aber ein solide und sauber gemachter Wein sollte es schon sein. Einfache Gutsweine aus geeigneten Rebsorten kosten kein Vermögen und damit sind Sie auf der sicheren Seite.

Grundwein: Nicht zu süß, und möglichst kein Holz

Ob rot oder weiß, der Grundwein sollte trocken, maximal halbtrocken sein. Sie werden Ihren Glühwein ohnehin süßen und da können allzu süße Grundweine das Ergebnis verfälschen und zu unangenehmen Überraschungen führen. Der Wein sollte durchaus fruchtbetont, kräftig und stoffig sein - sonst erstickt er leicht zwischen all den Gewürzen und Aromen. Speziell bei Rotweinen sollte man darauf achten, dass die Gerbstoffe nicht zu dominant und rau sind. Noch wichtiger aber ist, dass man keine im Holz ausgebauten Weine nimmt. Eichenfass-Aromen wirken im Glühwein seltsam und störend - sie passen einfach nicht zu den weihnachtlichen Gewürzen.

Für Glühwein aus Rotwein eignen sich folgende Rebsorten besonders gut:

Für Glühwein aus Weißwein eignen sich folgende Rebsorten:


Rezept für selbstgemachten Glühwein auf Basis von Rotwein


Benötigte Zutaten:

Für 5-8 Personen

  • 10 Nelken
  • 8 Pimentkörner
  • 4 Kapseln Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 8 Kapseln vom Kardamom
  • 1 Teelöffel Koriandersaat
  • 1 Teelöffel Anissaat
  • 1 Liter trockener Rotwein (z. B. Dornfelder)
  • 1 Bio-Orange, unbehandelt  
  • Zucker oder Honig

Ganz einfach:

1. Die Gewürze mit dem Messerrücken oder im Mörser leicht andrücken, damit sie ihr Aroma besser freigeben können. Anschließend die Gewürze in ein Teeei oder einen Teebeutel geben und gut verschließen.

2. Den Rotwein und einen halben Liter Wasser mit den Gewürzen zugedeckt aufkochen. Inzwischen die Orange heiß waschen, trocknen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Orangenscheiben dazu geben und abgedeckt bei kleiner Flamme noch etwa eine halbe Stunde simmern lassen.

3. Drücken Sie die Gewürze noch mal über dem Glühwein aus – dann haben sie ihren Dienst getan und können entfernt werden. Nach Geschmack noch mit Honig oder Zucker süßen.

4. Nun ab ins Glas und noch mit übrig gebliebenen Orangenscheiben und oder Gewürzen dekorieren

Fertig!



Rezept für selbstgemachten Glühwein auf Basis von Weißwein


Benötigte Zutaten:

Für 5-8 Personen

  • 2-3 Zimtstangen
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Kapseln Sternanis
  • 1 Teelöffel Fenchelsamen
  • 1 Liter trockener Weißwein (etwa Silvaner oder Müller-Thurgau)
  • 2 Bio-Orangen, unbehandelt (für etwas mehr Säure: 3-4 Bio-Limetten)
  • Honig (am besten: würziger Wald- oder Akazienhonig)
  • (kleines Stück Ingwer)


Ganz einfach:

1. Die Gewürze mit dem Messerrücken oder im Mörser leicht andrücken, damit sie ihr Aroma besser freigeben können. Anschließend die Gewürze in ein Teeei oder einen Teebeutel geben und gut verschließen. Falls man die Ingwerschärfe mag: Geben Sie ein fein gehacktes, etwa Daumennagel-großes Stück dazu.

2. Den Weißwein und einen halben Liter Wasser mit den Gewürzen zugedeckt aufkochen. Inzwischen die Orange waschen, trocknen und in fingerdicke Scheiben (mit Schale!) schneiden. Orangenscheiben dazu geben und abgedeckt bei kleiner Flamme noch etwa eine Viertelstunde simmern lassen.

3. Drücken Sie die Gewürze noch mal über dem Glühwein aus – dann haben sie ihren Dienst getan und können entfernt werden. Nach Geschmack noch mit Honig süßen.

4. Nun ab ins Glas und noch mit übrig gebliebenen Orangenscheiben und oder Gewürzen dekorieren.

Fertig!