arrowawardbinbottlebottlescartcheck_green_xlcheckeditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning Edle Brände

Edle Brände

Feine deutsche Obst- und Tresterbrände

In fast jeder Region in Deutschland gibt es feine Obstbrände zu entdecken und Tresterbrände zu verkosten. Auch für so gut wie jede Geschmacksrichtung findet sich der passende Brand. Ob es sich eher um etwas fruchtig Süßes handelt oder doch etwas Kräftigeres, mit höherem Alkoholgehalt. Viele unserer Winzer nutzen das Potential ihrer Weinberge und stellen neben dem Wein auch wunderbare Tresterbrände aus den eigenen Trauben her. Hier ist natürlich der große Vorteil, dass sie alles „aus einem Guss“ machen und die volle Kontrolle über ihre Zutaten haben. Bei den Obstbränden verhält es sich oft ähnlich. Nicht selten wird das Obst von den eigenen Wiesen oder aus den Weinbergen verwendet.

Erstklassige Trester- und Hefebrände
Ausgesuchte Obstbrände direkt vom Hof
Whisky aus Franken

Was macht den Obstbrand zum Brand?

Bei der Auswahl von Alkohol gibt es unzählig viele Varianten. In diesem Artikel können Sie sich über feine Obstbrände und Tresterbrändes sowie Ihre Anbaugebiete und Regionen. Obstbrände werden Spirituosen aus Früchten bezeichnet. Die Früchte hierbei sind überwiegen Birne, Zwetschgen oder Äpfel. Die Früchte werden gemaischt und dann einer alkoholischen Gärung unterworfen. Dadurch wird durch das Brennen ein Schnaps gewonnen. Der so genannte Obstbrand. Der Alkoholgehalt bei Obstbränden liegt bei mindestens 37%. Wird der Schnaps zum Beispiel als Birnenbrand bezeichnet, darf er nur aus Birnen destilliert sein. Tresterbrände werden durch das Vergären von Trester gewonnen. Trester werden die Rückstände bezeichnet, welche beim Keltern von Wein übrig bleiben. Nur frische Trester oder Trester von roten Trauben eignen sich zur Herstellung eines guten Tresterschnapses. Die bekanntesten Bezeichnungen für Tresterbrand ist Tresterschnaps oder Grappa.

Deutsche feine Obstbrände, Tresterbrände und Ihre Herkunftsgebiete


Eines der bekanntesten Herkunftsgebiete liegt in Sachsen und nennt sich Meißen. Sie finden aber nicht nur in Meißen guten Grappa und feine Obstbränden. Die Winzer haben Ihre Weingüter entlang der so genannten Sächsischen Weinstraße. Diese zieht such von Pillnitz über Pestewitz, Dresden, Radebeul, Coswig, Weinböhla, Meißen bis nach Diesbar-Seußlitz. Aber nicht nur in Sachsen sondern man kann sagen Deutschlandweit gibt es Weinanbaugebiete die nicht nur Weine anbauen, sondern auch feine Obstbrände und Tresterbrände brennen. Mit seinen über 99.744 Hektar Weinanbaufläche bietet Deutschland genügend Platz für die köstlichen Brände. Weitere Namenhafte Anbaugebiete befinden sich in der Pfalz, der Mosel, im Rheingau, Baden, Württemberg und Rheinhessen. Sie finden in Deutschland große Brennereien aber auch eine Vielzahl an kleinen Brennereien. Die besten und feinsten Obstbrände und Tresterbrände werden jedes Jahr mit den verschiedensten Auszeichnungen prämiiert. Im Internet finden Sie hierzu viele verschiedene Seiten mit den unterschiedlichsten Auszeichnungen. Aber nicht jeder Brennerei nimmt bei den Wettbewerben teil. Oft werden die Prämierung nach Regionen oder Bundesländern vergeben. Die weit verbreiteten feinen Obstbrände und Tresterbrände sind die Haselnussbrände, Williamsbirnenbrände, Apfelbrand, Quittenbrand, Marillenbrand, Himbeerbrand und Pflaumenbrand.