arrowawardbinbottlebottlescartcheckcheck_green_xleditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning Die besten Weißweine aus Deutschland und Europa

Die besten Weißweine aus Deutschland und Europa

Welches sind die besten Weißweine in Europa? Die besten Weine zu ermitteln erweist sich aufgrund der zahlreichen Sorten als nicht ganz so einfach. Der Weißwein entsteht durch alkoholische Gärung von Weintrauben und weist eine hellgelbe bis goldgelbe Färbung auf. Es können grüne, gelbgrüne, hellgelbe, rote, graue oder grau-rote Trauben verwendet werden. Um eine Färbung für die besten Weißweine durch die in der Beerenhaut befindlichen Farbstoffe zu verhindern, wird der Beerensaft bei der Herstellung frühzeitig abgepresst, sodass die Farbstoffe der Beerenhaut nicht extrahiert werden. Die große Vielfalt an unterschiedlichen Weißweinsorten liegt in den zahlreich verfügbaren Rebsorten, den verschiedenen Herstellungsverfahren sowie den verschiedenen Restzuckergehalten begründet. Die besten Weißweine finden sich vor allem in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich und Spanien. Im Folgenden erfahren Sie nun mehr über die besten Weißweine Europas!
Den besten Wein zu küren ist natürlich generell schwierig. Immerhin begeistert uns alle beim Thema Wein vor allem auch die Vielfalt der verschiedenen Rebsorten, Weinbauregionen und Weinstile. Nichtsdestotrotz  haben wir versucht, für Sie eine Auswahl der Weißwein-Highlights bei Euvino zusammenzustellen.

Große Gewächse: Die Top-Rieslinge Deutschlands
Weitere Highlights deutscher Weingüter

Die besten Weißweine Deutschlands

Die besten Weißweine Deutschlands sind der Riesling und der Müller-Thurgau. Der Riesling ist der große Klassiker und absoluter Liebling unter den Weißweinen. Der Riesling ist eine besonders hochwertige weiße Rebsorte und besitzt mit circa 22 % den größten Flächenanteil in deutschen Weinbaugebieten. Er wächst vorwiegend in den Anbaugebieten Pfalz, Mosel, Rheingau, Württemberg, Baden und Rheinhessen. Er ist vor allem für seine fruchtige Säure bekannt und duftet nach Pfirsich oder Apfel. Er sollte frühestens ein Jahr nach der Ernte getrunken werden. Die Rieslingweine sind in allen Qualitätsstufen und Geschmacksrichtungen erhältlich, weshalb es den einen Riesling nicht gibt. Auf Nummer zwei der besten Weißweine rangiert die Rebsorte Müller-Thurgau. Dieser Weißwein schmeckt im Gegensatz zum Riesling in den ersten Jahren nach der Ernte am besten und weist eine milde Säure sowie einen leichten Muskatgeschmack auf. Es ist ein harmonischer und unkomplizierter Wein, der leicht nach Apfel, Aprikose und schwarzer Johannisbeere duftet. Der Silvaner, der Kerner sowie der weiße und der graue Burgunder gehören ebenfalls in diese Liste.

Unsere besten Weißweine aus Österreich

Die besten Weißweine Österreichs

Die besten Weißweine Österreichs sind der Grüne Veltliner oder Weißgipfler und der Welschriesling. Der Grüne Veltliner ist die wichtigste und bekannteste Weißweinsorte, welche vor allem in Niederösterreich angebaut wird. Charakteristisch für diesen Wein sind der intensive Duft und die Frische. Der Geschmack ist geprägt von weißem Pfeffer oder Tabak, aber auch von Zitrus und Pfirsich. Der Welschriesling ist eine weitere bedeutsame Sorte Österreichs und besitzt dort die zweitgrößte Anbaufläche. Er gilt als besonders süffig und ist von einer fruchtigen Note mit einem zarten Honiggeschmack geprägt. Er sollte am besten jung nach der Ernte getrunken werden.

Top-Weißweine aus Frankreich

Die besten Weißweine Frankreichs

Die besten Weißweine Frankreichs sind der Chardonnay sowie der Sauvignon Blanc. Der wohl bekannteste und beliebteste Weißwein Frankreichs ist aber der Chardonnay. Dieser Wein ist weltweit bekannt und weist ein sehr hohes Qualitätspotential auf und bringt somit die besten Weißweine hervor. Ein guter Chardonnay besitzt meist einen hohen Alkoholgehalt von 13 Vol.-% und mehr. Charakteristisch ist der mittlere bis hohe Säuregehalt und der Geschmack wird durch ein leicht nussiges und petroliges Aroma dominiert. In wärmeren Regionen schmeckt der Wein leicht nach Apfel, in kälteren dagegen erinnert er eher an tropische Früchte wie Ananas. Eine weitere wichtige Weißweinsorte ist der Sauvignon Blanc, welcher besonders würzig schmeckt und von einer kräftigen Säure sowie einem hohen Alkoholgehalt geprägt wird. Das Aroma wird als mineralisch beschrieben, allerdings sind auch fruchtige Noten wie Melone oder Passionsfrucht herausschmecken.

Unsere besten Weißweine aus Italien

Die besten Weißweine Italiens

Die besten Weißweine Italiens sind der Trebbiano, der Pinot Grigio sowie der Malvasia. Der Trebbiano ist die am häufigsten angebaute Rebsorte und bringt einen eher neutralen Wein hervor. Besonders hochwertige Weine haben einen fruchtigen Geschmack von Aprikose und einen leichten Hauch von Gewürzen. Der Pinot Grigio wird in Deutschland auch als Grauburgunder bezeichnet und in Italien vor allem im Norden angebaut. Er weist einen hohen Alkohol- und Zuckergehalt sowie eine geringe Säure auf. Der Duft nach Honig, Mandel oder Apfel ist typisch für diesen Wein. Der Malvasia stammt eigentlich aus Kleinasien und kam über Griechenland nach Italien. In Italien werden allerdings besonders frische und trockene Weine und somit die besten Weißweine dieser Sorte gekeltert. Der Wein weist einen hohen Alkoholgehalt auf und besitzt einen intensiven Duft. Der Geschmack erinnert an gelbes Kernobst und Honig, teilweise auch an Muskatnuss.

Die besten Weißweine Spaniens

Spanien hat größte Rebanbaufläche der Welt und rund 50% davon sind mit weißen Rebsorten bestockt, wodurch Spanien der größte Weißweinhersteller der Welt ist. Die besten Weißweine Spaniens sind Airén, Pardillo und Macabeo. Die Weißweinsorte Airén wird ausschließlich in Spanien angebaut und nimmt dort etwa ein Drittel der gesamten Anbaufläche ein. Außerhalb des Landes ist er allerdings nur wenig bekannt. Der Wein weist einen hohen Alkoholgehalt auf, bleibt jedoch sehr neutral im Geschmack und hat kein besonderes Aroma. In jüngerer Vergangenheit wurde in der Lese einiges geändert, wodurch die fruchtigen Aromen besser erhalten bleiben. Dadurch entstehen frische Weine mit einer leichten Zitrusnote. Der Pardillo wird auch ausschließlich in Spanien, angebaut und zeichnet sich ebenfalls durch seine Neutralität aus. Der Macabeo ist vor allem in Nordspanien verbreitet und ist sehr fruchtig und weist eine gute Säurestruktur auf.