arrowawardbinbottlebottlescartcheck_green_xlcheckeditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning Biowein bei Euvino entdecken!

Biowein bei Euvino entdecken!

Biowein ist nicht erst seit Kurzem ein großes Thema in der Weinwelt. Der generelle gesellschaftliche Trend hinzu Bio und ökologisch verantwortungsvollen Genuss- und Lebensmitteln macht sich natürlich auch in der Weinbranche bemerkbar. Weinanbau mit Rücksicht auf Natur und Umwelt ist zeitgemäß und nachhaltig. Immer mehr Weine werden heute nach ökologischen Maßgaben produziert – nicht zuletzt, weil sie auch immer stärker vom Konsumenten nachgefragt werden.

Entdecken Sie unser vielfältiges Angebot an ökologisch produzierten Weinen aus ganz Europa und finden Sie Ihren Lieblings-Biowein!

Organischer Wein im Überblick

Zum Thema Biowein gibt es natürlich viele Fragen. Wir wollen Ihnen hier einen Überblick dazu geben: Was unterscheidet biologisch und nachhaltig produzierten Wein von herkömmlichen Produkten – und wie genau definiert sich Biowein eigentlich? Gibt es eigentlich auch veganen Wein – und was genau macht ihn aus im Unterschied zu „normalem“ Biowein? Was leisten die verschiedenen Verbände und ihre Siegel für den Verbraucher bzw. was unterscheidet sie voneinander? Neben all den Fragen zur Erzeugung und Definition von Biowein interessiert den Weinliebhaber natürlich auch: Schmecken Bioweine besser als herkömmliche und gibt es große Preisunterschiede?

Biowein contra herkömmlich produziertem Wein

Die erste Frage die vielen Weinliebhabern beim Thema biologischer Weinbau in den Kopf kommt ist natürlich: Ist der Genuss von Biowein gesünder? Diese Frage lässt sich mit einem klaren Jein beantworten. Konventioneller Wein enthält keine nachweisbaren Rückstände aus dem Einsatz von Pestiziden und daher kann man nicht sagen, dass Bioweine beim Genuss gesünder für den Konsumenten sind. Wohl kann man aber sagen, dass nach Bio-Richtlinien erzeugter Wein gesünder bzw. schonender für die Umwelt und das Ökosystem generell sind. Denn wenn sich auch keine Rückstände im Wein finden, in der Umwelt, in den Rebbergen und angrenzenden Gebieten, hinterlässt der Einsatz von Pestiziden natürlich seine Spuren – genau wie bei jeder anderen Form der Landwirtschaft auch. Bioweinbau hingegen zielt darauf ab, die Artenvielfalt und das Ökosystem zu erhalten und es sich im Weinberg zu Nutze zu machen.

Was genau macht einen Wein ökologisch?

Grundsätzlich sind synthetische und chemische Pflanzenschutzmittel (Herbizide, Fungizide und Insektizide) im biologischen Weinbau nicht erlaubt. Bei der Düngung verhält es sich ähnlich, auch hier sind synthetische Präparate verboten. Hinzu kommt, dass organischer Wein gentechnikfrei ist – das Rebgut darf also nicht gentechnisch verändert sein. Um den Problemen vor allem mit Pilzbefall entgegen zu wirken, wird im Weinberg mechanisch beschnitten und der Boden gelockert. Vor allem aber setzt man auf Ertragsreduktion und den Verzicht auf Monokulturen. Ein intakter, begrünter Rebberg sieht nicht nur schöner aus – er versorgt sich auch besser selbst mit Nährstoffen und ist gleichzeitig wesentlich resistenter gegen Schädlinge. Das Maximum an Eingriff als letztes Mittel gegen den manchmal nicht zu verhindernden Pilzbefall ist der Einsatz von Kupferpräparaten.

Besser für die Umwelt – aber auch besser im Glas?

Neben der Frage des ökologischen Gewissens beim Erzeuger und beim Kunden, will der Weinliebhaber natürlich auch wissen, ob der gekaufte Wein besser oder anders schmeckt. Pauschale Aussagen lassen sich dazu aber kaum treffen. Wie bei herkömmlichen Weinen und Erzeugern, ist auch die Spannbreite bei den Biowinzern groß. Es gibt selbstverständlich Spitzenwinzer, die auf organischen Wein umgestellt haben und großartige Weine produzieren. Ebenso gibt es aber auch einfache und ausdruckslose Weine, die auf Discounter-Niveau liegen und – Bio oder nicht – dem Kenner wenig Freude bereiten werden.

Das Terroir ist entscheidend

Ein Unterschied, der von Biowinzern immer wieder betont wird, ist der des Terroirs. Weine, die auf intakten und nicht „totgespritzen“ Böden wachsen, können eben diese Böden auch eher widerspiegeln. Natürlich setzen auch herkömmliche Winzer auf ihr Terroir, den ganz spezifische Charakter ihrer Rebberge. Am Ende muss der Verbraucher entscheiden, ob er einen Unterschied zwischen den beiden Philosophien „erschmecken“ kann und will. Wer biologischen Landbau generell befürwortet, der wird Bioweinen immer einen höheren Genussfaktor zubilligen – schließlich ist Wein ein Genussmittel und Genuss findet eben auch und vor allem im Bewusstsein des Konsumenten statt.