arrowawardbinbottlebottlescartcheck_green_xlcheckeditfacebookfiltergoogle leafminusplusportal-backportal-cartportal-closeportal-credit-carteportal-emailportal-filter-navigation-openportal-filter-navigationportal-helpportal-homepage-01portal-homepage-02portal-homepage-03portal-homepage-04portal-homepage-05portal-loginportal-navigation-openportal-navigationpayment-billportal-searchportal-vinegrower-surfaceportal-vinegrowersavespiketimetrianglewarning
Logo von Harth+Harth Wein- und Hefekultur
Profilbild von Harth+Harth Wein- und Hefekultur
  • Henning Harth

  • Deutschland / Rheinhessen

  • 10,0 Hektar

  • Versand- und Zahlungsinformationen

Harth+Harth Wein- und Hefekultur


Terroir-Hefen?!

Wir Winzer stehen Jahr für Jahr vor der Wahl, welche Hefen wir für den Gärprozess unserer Weine verwenden möchten. Hierbei haben wir eigentlich nur zwei Optionen; entweder wir entscheiden uns für eine relativ kontrollierbare Gärung mithilfe industrieller Reinzuchthefen – diese kommen unabhängig von Herkunft und Terroir weltweit zum Einsatz. Oder wir versuchen uns an einer eher schwer zu kontrollierenden Spontangärung. Hier verwendet man sog. „wilde Hefen“ aus der Natur – das Ergebnis ist demnach aber auch immer eine Laune der Natur.

Damit wollten wir uns nicht zufriedengeben und so haben wir in den vergangenen Jahren viel experimentiert. Glücklicherweise sind wir dabei auf einen bemerkenswerten Mittelweg gestoßen: Der Einsatz unserer Terroir-Hefen.


 100% Terroir?!

Terroir ist nicht irgendein „Weingeschwätz“ oder ein mystisches Wort der Weinwelt, sondern es ist der genetische Fingerabdruck eines Weines. Terroir bedeutet für uns Identität und Souveränität – aus diesem Grund verwenden wir für alle Harth + Harth Weine ausschließlich natürlich vorkommende Terroir-Hefen, welche wir eigens aus unseren rheinhessischen Lagen isolieren und in unserem eigenen Labor selektieren.


 Wir setzen auf 100% ökologischen Weinbau

Keine 100% Terroir ohne eigene Terroir-Hefen und keine eigenen Terroir-Hefen ohne ökologischen Weinbau – so radikal das auch klingen mag, aber das ist unsere Überzeugung und deshalb lassen wir uns auch zertifizieren und kontrollieren. Das bedeutet vor allem ein Verzicht auf synthetische Pflanzenschutzmittel und Herbizide. So schaffen wir die Grundlage für eine mikrobielle Vielfalt im Weinberg, durch die sich unsere gewünschten Terroir-Hefen ansiedeln und wohlfühlen.

Hinzu kommt, dass wir uns auch so weit wie möglich aus der Entwicklung der Weinreben heraushalten und somit unser Terroir entscheiden lassen, wie viele Trauben ein Rebstock Jahr für Jahr trägt. Dies erreichen wir durch einen speziellen Rebschnitt im Frühjahr, welcher darüber hinaus noch die Gesundheit der Rebstöcke fördert. 

Vegane Weine
Ökologischer Weinbau bedeutet für uns übrigens auch Tierschutz! Deshalb sind all unsere Weine vegan. Und darüber hinaus freuen wir uns über jedes Tier, das sich in unseren Weinbergen zuhause fühlt – von kleinen Insekten, bis hin zu Reh- und Fuchsfamilien.

Weiterhin möchten wir zukünftig eine Hefe-Bibliothek erschaffen, in welcher wir authentische Weinhefen bzw. Terroir-Hefen aus den verschiedenen Anbaugebieten und Lagen der Welt aufnehmen und archivieren, um diese für begeisterte Wein- und Winzerfreunde zu erhalten.


Unabhängig davon, ob es sich um einen einzigartigen Most oder eine unnachahmliche Terroir-Hefe aus einer großartigen Lage handelt; das ist unser eigener Ansatz von Artenschutz der besonderen Art und Weise. Denn so können wir neben dem positiven Einfluss des ökologischen Weinbaus auf Flora und Fauna zusätzlich einen weiteren Teil unserer Natur und des jeweiligen Terroirs – sowie die Vielfältigkeit der Weine – bewahren.

 


Bild 1 von Harth+Harth Wein- und Hefekultur auf Euvino.eu
Bild 2 von Harth+Harth Wein- und Hefekultur auf Euvino.eu
Bild 3 von Harth+Harth Wein- und Hefekultur auf Euvino.eu
Bild 4 von Harth+Harth Wein- und Hefekultur auf Euvino.eu
Bild 5 von Harth+Harth Wein- und Hefekultur auf Euvino.eu
Bild 6 von Harth+Harth Wein- und Hefekultur auf Euvino.eu

Da wir bei Harth + Harth das Thema Individualität großschreiben und diese auch in jeglicher Hinsicht anstreben, verwenden wir bei der Kategorisierung unserer Weine nicht das weit verbreitete Prinzip der Guts-, Orts- und Lageweine. Stattdessen findest Du bei uns die drei Kategorien Smalltalk, Dialog und Debatte.

Du bestimmst also – wie bei einem Gespräch – ob Du erstmal mit einem erfrischenden Smalltalk startest, Dich in einen faszinierenden Dialog vertiefst oder gleich auf eine tiefgründige Debatte einlässt. Und wenn Du dich jetzt fragst, was es mit den Kategorien sonst noch so auf sich hat, dann findest Du hier alle weiteren Informationen.

 

Mit einem erfrischenden und unkomplizierten Smalltalk kann man den ganzen Abend verbringen. Man lacht, man entdeckt und erfährt Neues, man lernt tolle neue Menschen kennen. Genau für diese Momente haben wir unsere Weine aus dieser Kategorie geschaffen. Die Trauben hierfür kommen alle aus verschiedenen Lagen und stehen symbolisch für die Vielfalt – wie bei einem Smalltalk – der verschiedenen Menschen um Dich herum.

Hierbei symbolisiert der eingefärbte Ring mit dem großen Radius, dass es sich dabei um Weine handelt, deren Trauben aus all unseren Lagen stammen. Die übrigen hellgrauen, recht uniformen Punkte und deren luftige Struktur spiegeln gleichzeitig die Leichtigkeit dieser Weine wider.

 

Ein gut geführter Dialog will gelernt sein. Viele tolle Gespräche – oft im kleinen Kreis mit besonderen Menschen – haben die Macht, einen tiefen Eindruck zu hinterlassen. Passend dazu sind diese Weine: Sie zeigen durch ihren speziellen Ausbau und die verwendeten Hefen einen besonders starken Charakter und scheuen kein Dinner. So wie Du Dir Deine guten Freunde aussuchst, vereinen wir für unsere Dialog Weine nur Trauben aus ganz speziellen Lagen.

Bei diesen Weinen verdichtet sich die Struktur und der farbige Ring wandert in Richtung Mitte. Zu den hellgrauen gesellen sich einige dunkelgraue Punkte – eine Andeutung auf den Sprung in der Komplexität der Weine. Die Trauben hierfür werden in ausgewählten Lagen erzeugt und passend dazu einzigartige Terroir-Hefen gewonnen.

 

Die Debatte ist die höchste Form der Kommunikation zwischen Menschen. Hierbei legen die Debattierenden nicht nur ihr Wissen, sondern auch ihr ganzes Charisma samt Ausstrahlung in die Waagschale. Debatten sind fordernd und nicht immer enden sie mit einer Meinung. Doch genau das macht sie so interessant: Hierfür braucht es absolute Spezialisten. Für diese Weine verwenden wir jeweils nur Trauben und spezielle Hefen aus einer Lage, welche durch ihre Einzigartigkeit bestechen.

Und hier bringen wir alles auf den Punkt: Sowohl die Trauben, als auch die Terroir-Hefen dieser Weine kommen aus einer einzigen Lage. Der farbige Ring verdichtet sich zu einem zentralen Kreis, eingebettet in sich abwechselnden hell- und dunkelgrauen Ringen. Diese heterogene, jedoch in sich harmonische Formation, bringt die enorme Komplexität und Dichte dieser Weine zum Ausdruck.

 

Übrigens verraten Dir unsere Etiketten, ob es sich um Wein aus roten bzw. weißen Trauben handelt. Zudem kennzeichnen die jeweiligen Neonfarben noch die Kategorie der Weine im entsprechenden Symbol auf der Rückseite der Flasche.
Um die Kategorien bereits auf den ersten Blick zu unterscheiden, genügt ein Blick auf die Papierfarbe: Diese ist beim Smalltalk weiß, beim Dialog grau und bei der Debatte schwarz – ebenfalls entsprechend der Komplexität der Weine.

Informationen zum Shop von Harth+Harth Wein- und Hefekultur